von Sarah Norman

Chancen und Grenzen von SEO-Keywords bei Übersetzungen

Warum echte Lokalisierung sich nicht aus dem Wörterbuch speist

Suchmaschinenoptimierung – kurz SEO – und damit der Einsatz von Keywords hält Einzug in die Übersetzungswelt. Immer mehr Unternehmen möchten sicherstellen, dass sie auch in internationalen Märkten über Suchmaschinen gefunden werden. Aber wie können Übersetzer*innen SEO-Keywords in Übersetzungen sinnvoll berücksichtigten? Und was können Sie als Unternehmen erwarten? Wir geben einen Überblick über Chancen und Grenzen.

Welche SEO-Keywords gibt es?

SEO (engl. Search Engine Optimisation) bezeichnet Maßnahmen zur besseren Platzierung einer Website in den organischen Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google. Zu den bekanntesten Maßnahmen zählt das Einbauen von sog. Keywords (häufigen Suchbegriffen). Dabei unterscheiden Expert*innen zwischen zwei Arten von Keywords: Short-Tail und Long-Tail.

Short-Tail-KeywordLong-Tail-Keyword
  • Zumeist einzelne Wörter
  • Sehr allgemein
  • Hohes Suchvolumen
  • Große Konkurrenz
  • Zusammengesetzte Begriffe
  • Spezifischer
  • Geringeres Suchvolumen
  • Höhere Chance auf eine gute Platzierung

Herausforderung SEO-Keywords und Übersetzen

„Wir bauen gerade unsere englische Website auf. Können Sie mir bitte meine Keywords übersetzen?“ Immer mehr Unternehmen sind sich dessen bewusst, dass potenzielle Kund*innen Informationen am liebsten in ihrer Muttersprache suchen und konsumieren. Allerdings ist die Umsetzung nicht ganz so einfach, wie die Anfrage suggeriert.

Das hängt damit zusammen, dass SEO-Maßnahmen markt- und sprachspezifisch sind. Was sich auf Deutsch und im deutschen Markt bewährt hat, lässt sich nicht einfach auf den US-Amerikanischen Markt oder gar auf die englische Sprache allgemein übertragen. Was gilt es also zu beachten?

SEO-Keywords lassen sich nicht einfach übersetzen

Nur weil es beispielsweise im Englischen ein hohes Suchvolumen für „mobile phone“ gibt, heißt das nicht, dass im Deutschen für Deutschland „Mobiltelefon“ das beste SEO-Keyword ist. Dort wird sicher eher nach „Handy“ gesucht. Auch der Markt spielt eine Rolle, denn in der Schweiz oder Österreich kann das wieder anders aussehen. Zudem gibt es für fast jeden Begriff mehr als eine Übersetzung. Der Griff zum Wörterbuch bringt Sie daher nicht viel weiter, denn:

  • Das Suchverhalten unterscheidet sich je nach Sprache und Markt
  • Die Suchintention unterscheidet sich je nach Sprache und Markt
  • Direkte Übersetzungen haben oft weniger oder gar kein Suchvolumen
  • Nicht jedes potenzielle Keyword ist ein gutes Keyword
  • Gesuchte Alltagsbegriffe entsprechen oft nicht den Fachbegriffen
  • SEO ist nicht in jedem Bereich überall gleich relevant
  • SEO-Keywords ändern sich ständig und müssen gepflegt werden

Wie Sie trotzdem international von SEO-Keywords bei Übersetzungen profitieren

All das heißt natürlich nicht, dass sich potenzielle Kund*innen in neuen Märkten nicht für Ihr Angebot interessieren. Es heißt auch nicht, dass Ihre SEO-Strategie in anderen Sprachen nutzlos ist. Die Antwort ist in diesem Fall nicht das Wörterbuch, sondern sprach- und marktspezifische Synonyme und Keywords, basierend auf einer eigenen Keyword-Recherche und Kenntnissen des jeweiligen Marktes.

Wenn Sie dabei sprachliche Unterstützung benötigen, dann lassen Sie sich von Ihrem Dienstleister folgende Fragen beantworten:

  • Entsprechen sich meine Keywords in unterschiedlichen Sprachen?
  • Welche eigenen und zusätzlichen Keywords gibt es?
  • Welches Suchverhalten gibt es mit welchen Begriffen in welchem Land/Markt?
  • Wie lassen sich diese Keywords optimal umsetzen?
  • Lohnt sich SEO in meinem Zielmarkt?
  • Inwieweit müssen Texte ggf. umgeschrieben oder umstrukturiert werden?
  • Wie kann ich Keywords langfristig pflegen und aktualisieren?

Wie können Übersetzer*innen Ihnen weiterhelfen?

Was bedeutet das für Sie als Unternehmen oder Dienstleister in der Zusammenarbeit mit Ihrer Übersetzungsagentur? Ist das Übersetzungsbüro überhaupt die richtige Anlaufstelle für Sie? Ja und Nein! Übersetzer*innen können bei der sinnvollen Umsetzung von SEO-Keywords bei Übersetzungen in internationalen Märkten und anderen Sprachen eine wertvolle Ressource sein – allerdings nur unter bestimmten Grundvoraussetzungen.

  • Ihr Übersetzungsdienstleister hat SEO-Kenntnisse und kennt die Zielmärkte
  • Ihre Übersetzungsagentur kann Sie umfangreich zu Ihrer SEO-Strategie beraten und bei Bedarf Ihre Recherche durchführen
  • Ihr Übersetzungsbüro kann Sie langfristig bei Pflege und Aktualisierung von Keywords beraten
  • Ihre Übersetzungsagentur kann auch Texte umschreiben und umstrukturieren

Sie sollten also hellhörig werden, wenn Ihnen jemand eine direkte Übersetzung Ihrer Keywords als ausreichende Strategie in Ihren Zielmärkten verkaufen möchte. Das Thema ist wesentlich komplexer. Aber keine Angst – ein guter Anbieter nimmt dem Ganzen den Schrecken. Wir beraten Sie gerne.